Körnerbrötchen / Körnerbrot

Zutaten zum selber machen

  • Allgemein
    250 g Roggenschrot
    250 g Vollkornroggenmehl
    250 g Weizenschrot
    250 g Vollkornweizenmehl
    1 Päckchen Trockenhefe
    1 Päckchen Sauerteig getrocknet oder frisch
    1-2 El. Gerstenmalz
    1-2 El. Salz
    1/2 l Buttermilch (lauwarm)
    Wasser nach Bedarf (lauwarm, meist nochmal 1/2 - 0,75 l)

  • Zusätzlich
    3-4 Tassen Körner
    (nach Geschmack: Sonnenblumenkerne, Leinsamen,
    Sesam, Kürbiskerne, Haselnüsse etc.)
    2 Tassen Röstzwiebeln
    2-3 Tassen Dreikorn- oder Haferflocken

  • Nach Geschmack auch noch Gewürze wie
    Kardamom, Kümmel, Nelke,
    Anis, Fenchel etc.

Zubereitung: Körnerbrötchen / Körnerbrot

Zutaten zu einem Teig verkneten (kann ruhig etwas flüssiger sein, dann 'geht' er besser) und mit einem feuchten Geschirrhandtuch abgedeckt im Ofen bei 50∞C bzw. niedrigste Temperatur eine halbe Stunde gehen lassen. Durchkneten und nochmals abgedeckt mindestens 1 Stunde gehen lassen (je öfter und länger der Teig geht, desto 'fluffiger' wird er beim Backen). Dann die Körner und Röstzwiebeln unterkneten.

Falls der Teig zu dünn ist, einfach mehr Mehl dazukneten. Den Teig aus der Schüssel auf eine bemehlte Arbeitsfläche gleiten lassen und den Teig nochmal kräftig mit den Händen durchkneten. Dabei die Flocken unterkneten (wenn man das mit dem Knethaken macht, werden sie zerrieben). Für Brötchen den Teig unterteilen, Kugeln daraus formen und auf ein gefettetes Backblech setzen. Wer will kann sie auch mit etwas lauwarmem Wasser bepinseln und in Körner drücken. Das gibt dann ein netteres Aussehen, krümelt aber immer so den Brotkasten voll! Für Brot den Teig halbieren und jeweils in eine gefettete Kastenkuchenform füllen (ich mache meist ein Brot und aus dem Rest Brötchen). Brote oder Brötchen mit etwas Alufolie abdecken und im lauwarmen Ofen nochmal 10 Minuten gehen lassen.

Heraus- nehmen, abgedeckt weitere 10 Minuten stehen lassen und während- dessen den Ofen auf 200-220 ∞C vorheizen. Die Alufolie abnehmen und den Teig in den Ofen schieben. Dazu eine Steingutschüssel mit etwas Wasser auf den Boden des Ofens stellen.
Die Brötchen sind je nach Grösse nach 20-30 Minuten durch (sind dann beim draufdrücken von oben fest und klingen hohl, wenn man auf den Boden klopft). Das Brot braucht ungefähr eine Stunde. Alles auf einem Rost abkühlen lassen (oder gleich warm essen, hmmmmm).

Anmerkung: Die Mengenangaben sind alle nur ungefähr zu nehmen, wichtig ist, dass man mit der Schrot/Mehl-Mischung auf ungefähr 1kg kommt und genug Flüssigkeit zugibt, sodass das Brot nicht zu trocken wird.

Die Buttermilch lässt das ganze etwas lockerer werden, man kann aber stattdessen auch nur Wasser nehmen. Die Körner gebe ich immer nach Lust und Laune zu, mal mehr, mal weniger.